Der neue Fluss: Rückzug von Workflow und Process Builder

Ab dem 31. Dezember werden Salesforce-Kunden nicht mehr in der Lage sein, neue Workflow-Regeln zu erstellen oder Process Builder in Salesforce zu verwenden. Die neue Plattform für deklarative Automatisierung (ohne Code) wird der Flow Builder sein. Dies ist der nächste Schritt auf dem Weg zur vollständigen Abschaffung von Workflow und Process Builder.

Das vollständige Update von Salesforce finden Sie hier: https://admin.salesforce.com/blog/2021/go-with-the-flow-whats-happening-with-workflow-rules-and-process-builde

Obwohl es Tools gibt, die bei der Migration zu Flow helfen, helfen diese Tools dabei, jeden der Workflows und Prozesse in Ihrer Organisation zu replizieren, indem sie sie in entsprechende Flows konvertieren. Die Verwendung des Migrationstools mag wie ein einfacher Ausweg aussehen, aber in Wirklichkeit ist dies eine Gelegenheit, das Beste daraus zu machen oder Ihre Automatisierung zu verbessern. Im Folgenden finden Sie einige der Möglichkeiten, die dieses obligatorische Update bietet: 

  • Bewerten und verfeinern Sie die bestehende Automatisierung: Aktualisierungen auf der Grundlage aktueller Geschäftsanforderungen vornehmen
  • Vereinfachen Sie die Automatisierung durch Konsolidierung: Mehrere Prozesse und Arbeitsabläufe können zu einem einzigen Fluss komprimiert werden, was die Wartung weniger mühsam macht.
  • Hausputz: Veraltete/redundante Automatisierungen loswerden
  • Migration von Code zu No-Code: Betrachten Sie einige Ihrer programmatischen Prozesse, die mit Flow automatisiert werden können

Viele Salesforce-Kunden werden die Hilfe von Salesforce-Partnern wie Navirum benötigen, um die Möglichkeiten von Flow Builder voll auszuschöpfen und den Übergang erfolgreich zu gestalten. 

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir Ihnen helfen können, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf

Kontakt
Erste
Zuletzt
KristinaDer neue Fluss: Rückzug von Workflow und Process Builder